/ Eco-blog

Warum wir den World Ocean Day feiern sollten

durch wedo_act

28/05/21

Bild von zwei Walen, die in den Ozean eintauchen

Der World Ocean Day ist die perfekte Gelegenheit, um deine Gewohnheiten zu reflektieren und dein Handeln so zu ändern, dass es sich positiv auf unsere Umwelt, unsere Ozeane und Lebensgrundlagen auswirkt. Auch wenn der World Ocean Day noch nicht so viel Bekanntheit erlangt hat wie der Earth Day, sind unsere Ozeane eines der wichtigsten Ökosysteme unseres Planeten. Lese weiter, um zu erfahren, warum unser blauer Planet so wichtig ist und was du verändern und bewirken kannst, um ihn zu erhalten.

Bild eines gefährdeten Wals, der im friedlichen Ozean schwimmt

Was verbirgt sich hinter dem World Ocean Day?

Der World Ocean Day ist ein Tag, an dem Menschen auf der ganzen Welt zusammenkommen, um unsere Weltmeere zu feiern und zu ehren. Das Datum – der 8. Juni – wurde erstmals 1992 auf dem Global Forum in Rio de Janeiro bekannt gegeben, inspiriert von einem Event des Ocean Institute of Canada, das sich „Oceans Day at Global Forum – The Blue Planet“ nennt.

Das Forum fand parallel zur Konferenz der Vereinten Nationen über Umwelt und Entwicklung statt (auch als „Earth Summit“ bekannt) und gab Nichtregierungsorganisationen (NGOs) und der Zivilgesellschaft die Möglichkeit, ihre Meinungen zu Umweltfragen zu äußern.

Bild von brechenden Meereswellen

Erst 2002, 10 Jahre später, begann die weltweite Förderung der Bewegung und erst 2008 erkannten die Vereinten Nationen den Tag offiziell als Kalenderereignis an. Bis heute wird der World Ocean Day von Millionen Menschen auf der ganzen Welt gefeiert1.

Warum sollten wir unsere Ozeane feiern?

Unsere Ozeane sind die Lungen unseres Planeten, die über 70% der Erdoberfläche ausmachen. Sie liefern rund 70% des lebensnotwendigen Sauerstoffs. Dieser wird von den Meerespflanzen, die unter der Oberfläche leben und wachsen (Phytoplankton, Seetang und Algen) als Nebenprodukt der Photosynthese produziert2.

Ohne Ozeane würde die Menschheit nicht existieren. Daher ist es wichtig, dass wir zusammenarbeiten, um sie so gut wie möglich zu schützen und zu bewahren.

Ozeane speichern außerdem 50-mal mehr Kohlendioxid als unsere Atmosphäre3 und nehmen rund 25% der CO2-Emissionen auf, die jedes Jahr durch menschliche Aktivitäten entstehen. Ozeane sind ein entscheidender Teil der Biosphäre und tragen maßgeblich zur Klimamäßigung bei4.

Bild der Unterwasserwelt, Fische und Korallen im Ozean

Was können wir tun, um unsere Ozeane zu schützen?

Wir alle können durch kleine Veränderungen in unserem Tagesablauf, langfristig einen großen Einfluss haben und so den Lebensraum Ozean schützen:

1. Reduziere deinen Plastikverbrauch

Die Reduzierung der Menge an Plastik, die du verwendest, war schon immer und wird immer ganz oben auf der Liste der Dinge stehen, die du tun kannst, um deinen Alltag umweltfreundlicher zu gestalten. Plastik, das im Ozean landet, trägt zur Zerstörung von Lebensräumen und zum Tod von Meerestieren bei, die für die Aufrechterhaltung eines gesunden Meeresökosystems von entscheidender Bedeutung sind.

Wenn du nach Ideen suchst, Plastik zu reduzieren, ist das Badezimmer ein guter Anfang. Das kann beispielsweise das Wechseln zu einem festen Shampoo wie dem No Plastic Shampoo von weDo/ anstelle eines Einwegprodukts umfassen. Weitere Möglichkeiten, den Plastikverbrauch zu reduzieren, ist beispielsweise die Verwendung von Klebeband aus Papier, die Nutzung von losen Teeblättern und einem Sieb anstelle von Teebeuteln sowie die Aufbewahrung deiner Lebensmittel in wiederverwendbaren Behältern.

Der wichtigste Rat ist, auf Einwegplastik wie Plastikwasserflaschen, Tassen, Besteck, Strohhalmen und Plastiktüten zu verzichten. Achte auch auf Produkte mit reduzierter Verpackung oder Verpackung aus recycelbaren Materialien, wo immer dies möglich ist.

Bild der No Plastic Shampoo bar, eines der weDo/ Hero Produkte

Wenn du Plastikartikel kaufst, versuche – wenn möglich – eine Upcycling Routine zu etablieren wie die Umwandlung von Shampooflaschen in Blumentöpfe oder die Wiederverwendung der Behälter zur Herstellung von DIY-Produkten wie Kopfhautpeelings, Haarmasken und Gesichtsmasken. Upcycling muss nicht bei Plastik aufhören – versuche, alte Kleidung in Kissenbezüge umzuwandeln oder verwende ein altes Marmeladenglas als Behälter für deine Make-up-Pinsel. Schau gerne auf unserem TikTok Channel vorbei, auf dem wir dir zeigen, wie du dein weDo/ Protect Balm in eine DIY-Kerze verwandelst. Die Liste der Möglichkeiten ist endlos, wenn du deiner Kreativität freien Lauf lässt.

2. Koche deine nächste Mahlzeit auf pflanzlicher Basis

Die Fischpopulation nimmt aufgrund der Nachfrage rapide ab, die Überfischung auf der ganzen Welt spielt eine große Rolle bei der Zerstörung unserer Ozeane. Wenn zu viele Fische aus dem Meer entnommen werden, kann dies zu einem Ungleichgewicht führen, das das Nahrungsnetz untergraben kann. Dies kann zum Verlust anderer wichtiger Meeresspezies führen, einschließlich Meeresschildkröten und Korallen5.

Beifang, der ungeplante Fang weiterer Meereslebewesen während des Fischfangs, stellt eine weitere Sorge dar. Jedes Jahr werden 300.000 Delfine und kleine Wale durch Beifang getötet. Außerdem führt er auch zum Tod von 250.000 gefährdeten Loggerhead Meeresschildkröten und den vom Aussterben bedrohten Lederschildkröten6.

Bild eines pflanzlichen Salat- und Avocadogerichts

Fische und andere Meerestiere haben einen enormen Nährstoffeinfluss auf die Meeresökosysteme. Ohne sie würden die Ozeane und folglich die Menschheit nicht existieren. Daher sollte der Fischkonsum so weit wie möglich reduziert und auf pflanzliche Omega-3-Quellen umgestiegen werden.

Zu den Omega-3-reichen Lebensmitteln gehören Algen und Sojabohnen. Es gibt auch eine Reihe von Nüssen und Samen wie Walnüsse, Leinsamen und Chiasamen, die als Ersatz für Fisch reichlich Nährwert bieten.

3. Hilf dabei, Strände von Abfall zu befreien

Egal ob Wassersport, Bootsausflüge oder ein Besuch mit Freunden am Strand, bitte räume auf, wenn du den Strand verlässt und entsorge keine Abfälle im Meer. Achte besonders auf kleinere Gegenstände wie Flaschenverschlüsse oder Getränkedosenringe, da diese häufig übersehen werden, für die Meerestiere jedoch tödlich sein können. Wenn du einen Schritt weiter gehen möchtest, könntest du an freiwilligen Strandreinigungen teilnehmen, die dazu beitragen, unsere Strände und Ozeane sauber und sicher zu halten.

Bild der Sonnenuntergangslandschaft am friedlichen Strand

Wir sollten nicht vergessen, dass die Meeresverschmutzung oft durch unsere Städte verursacht wird. Was in unsere Kanalisation fließt, landet schließlich im Meer. Es ist wichtig, überall aufmerksam zu sein. Handlungen wie das Vermüllen der Straßen oder die Entsorgung von Hygieneprodukten in der Toilette sollten unbedingt vermieden werden! Eine Teilnahme an Aufräumaktionen in der Stadt trägt ebenfalls dazu bei, unsere Ozeane zu erhalten und eine schöne Umgebung für uns alle zu schaffen.

Was macht weDo/, um beim Schutz der Ozeane zu helfen?

Bei weDo/ setzen wir uns leidenschaftlich für den Schutz unserer Umwelt und für das Thema Nachhaltigkeit ein, um die Welt zu einem besseren Ort zu machen. Unsere Partnerschaft mit Plastic Bank stellt sicher, dass bei jedem verkauften weDo/ Produkt 8 Plastikflaschen nicht in die Ozeane gelangen.

Wir sind stolz darauf, mit einem so inspirierenden Projekt zusammenzuarbeiten, das dazu beiträgt, Plastik im Ozean zu bekämpfen und gleichzeitig die Armut zu lindern. Schau dir unsere Website an, um zu sehen, was wir alles tun. Wir freuen uns, wenn du auch Lust hast, dich zu engagieren!

Die Weltmeere verbinden uns alle. Auch wenn die Zerstörung überwältigend scheint, glauben wir, dass wir durch gemeinsames Handeln etwas bewirken können.

Bild der Plastikflaschen- und Strandreinigung: Plastic Bank und weDo/ Partnerschaft

Erfahre mehr zu weDo/ und entdecke auf unserem weBlog mehr über einen umweltfreundlichen Lebensstil.

Bleibe mit weDo/ in Kontakt, indem du uns auf Instagram und TikTok folgst, um weitere Ratschläge zum Thema Nachhaltigkeit sowie Tipps zur Verwendung unserer Produkte zu erhalten.

/ ÄHNLICHE ARTIKEL
bioplastic

/Eco-blog

Alles Wissenswerte rund um Biokunststoff

/ Das Könnte Dir Auch Gefallen